Auf Wiedersehen Sommer, Hallo Herbst Es ist Zeit sich zu reorganisieren

Der Herbst steht vor der Tür und meine Küche musste für die Herbst- und Wintersaison neu organisiert werden. Es war Zeit, Sommerrezepte wegzulegen und übrig gebliebene Zutaten zu lagern. Wie im Sommer gab es viele ungeplante Versammlungen im Hinterhof. So sehr, dass es meine Speisekammer und Küche in Unordnung ließ. Es war Zeit, sich zu reorganisieren.

Ich ging online, um eine Unmenge von Selbstklebeetiketten zu bestellen. Einige Etiketten waren Schiefertafel-Etiketten, andere waren die Standard-Art. Ich wollte natürlich die Küche für die Saison “thematisieren”, um mich trotz des bevorstehenden kühlen Wetters dazu zu inspirieren, oft zu kochen. Ich dachte, es ist vielleicht am besten, alles zu beschriften und alle Zutaten griffbereit zu haben, um Rezepte so nahtlos wie möglich auszuführen. Ich hatte ein paar Einweckgläser übrig von unterhalten während Hinterhof BBQs. Ich dachte, es wäre eine gute Möglichkeit, sie wieder zu verwenden und Tafel Aufkleber Etiketten auf jedem von ihnen zu halten. Ich finde die Etiketten sehr praktisch, wie bei jeder Tafel, einfach löschen und neu schreiben. Es blieb auch im Thema für die kommende Saison. Nachdem ich die Etiketten an den Einweckgläsern angebracht hatte, begann ich, sie mit verschiedenen Zutaten zu füllen. Ich schrieb auf die Etiketten Kürbis Gewürz, Zimt, brauner Zucker und Muskatnuss, um ein paar zu nennen. Ich dachte, ich würde zuerst beschriften, dann organisieren. Nach der Etikettierung ging ich zu meiner Speisekammer und entfernte dort jeden einzelnen Gegenstand. Ich wollte, dass es so ähnlich aussieht wie der Supermarkt. Jeder Gang, jedes Regal und jeder Abschnitt wurde logisch gekennzeichnet und organisiert. Zum Beispiel wollte ich, dass die Backprodukte wie Zucker, Mehl und Backpulver nahe beieinander sitzen. Die Aufkleber-Etiketten waren so praktisch, ich ging voran und beschriftete auch jedes Regal und Abschnitt meiner Speisekammer mit den Standard-Etiketten. Jedes Mal, wenn ich etwas aus der Vorratskammer holen musste, schaute ich mir einfach die Etiketten für jeden Abschnitt an, um genau festzustellen, wo ich die spezifische Zutat finde, nach der ich suchte.

Das Kleben, Schreiben, Etikettieren dauerte fast einen halben Tag. Ich ging zwischen der Speisekammer und der Küche hin und her. Als das fertig war, hatte ich noch ein paar zusätzliche Etiketten übrig. Ich beschloss, einige Schubladen in der Küche diskret zu beschriften (im oberen Teil der Schublade), damit jeder wissen konnte, welche Art von Utensilien in der Schublade sind. Ich müsste nicht überall in der Küche nach dem Milchschäumer suchen. Ich müsste nicht überall nach einer Schöpfkelle suchen. Die Etiketten waren wie Helfer. Nein, sie hatten keine Beine oder einen Mund. Sie konnten dir nicht sagen, dass die Zutat drei zuerst mit der Zutat eins gefaltet werden würde, aber sie sind fast wie eine Leuchtreklame, wenn du nach etwas suchst. Es zeigt in die Richtung für was auch immer Sie suchen. Es ist sicher besser, normale Bänder zu verwenden und darauf zu schreiben. Etiketten gibt es in allen möglichen Formen, Größen und Materialien. Der Preis ist auch nicht schlecht. In der Tat, wenn ich das nächste Mal eine Versammlung habe, werde ich sicher sein, Etiketten auf der Hand zu halten.